Lunar Münzen I und II - Die Auflage der Lunar Münzen bis 2013

Die Gold und Silber Lunar 2011 Münzen wurden mit dem chinesischen Tierkreiszeichen Hase geprägt. Die Lunar Münzen 2012 zeigen den Drache.

Die Lunar Münzen gehören heute eindeutig zu den gefragtesten Anlagemünzen, was sich unter anderem auch daran zeigt, dass der Wert viele Lunar Münzen den Materialwert des Goldes oder des Silbers zum Teil deutlich übersteigt. Für Anlagemünzen ist dieser „Sammlerwert“ eigentlich untypisch, denn ansonsten kennt man diese Wertsteigerungen über den Materialwert hinaus fast nur von Gedenkmünzen. Besonders die Münzen der Lunar I Serie erzielen sehr oft einen höheren Wert als den reinen Silber- und Goldwert, aber auch die Münzen der Lunar II Serie steigen langsam im Wert an. Ein Grund für die hohe Nachfrage ist sicherlich das sehr interessante Lunar Münzmotiv, welches jedes Jahr wechselt.

Die Auflagenbegrenzung als weiterer Grund für die hohe Nachfrage bei den Lunar Münzen

Bestimmte Lunar Münzen sind mit einer Auflagenbegrenzung versehen, die man ansonsten eigentlich nur im Bereich der Gedenk- und Sammlermünzen findet.

Neben der interessanten Motivgestaltung sind die Münzen der Lunar I und der Lunar II Serie auch deshalb so gut nachgefragt, weil es eine Begrenzung der Auflagenhöhe gibt. Diese Auflagenbegrenzung gilt allerdings nicht für alle Lunar Münzen, sondern lediglich für die Münzen der Lunar Serie I und der Lunar Serie II mit einem Gewicht von einer Unze. Sowohl der Silber Lunar als auch der Lunar Gold haben diese Auflagenbegrenzung.

Die Begrenzung ist dabei im Grunde in den vergangenen Jahren stets gleich geblieben, ganz unabhängig davon, ob es sich zum Beispiel um die Lunar 2008, die Lunar 2011 oder um die Lunar 2012 Münzen gehandelt hat. Bei den 1-Unze-Goldmünzen der Lunar Serie II beträgt das Auflagenlimit 30.000 Stück, während für die Lunar Silbermünzen der zehnfache Wert als Grenze gilt, also 300.000 Stück. Auch bei der zehn Kilogramm schweren Lunar-Goldmünze gibt es eine Begrenzung. Von dieser Münze werden maximal 100 Stück geprägt.

Einige Auflagen der verschiedenen Lunar Münzen als Beispiel

Um sich eine Vorstellung über die tatsächliche Auflagenhöhe der Lunar Münzen machen zu können, ist es hilfreich, einige Zahlen als Beispiel zu kennen.

Die Herstellung der Lunar Münzen wird bekanntlich von der Perth Mint durchgeführt. Im Zuge der Lunar Serie II wurde zunächst das Bildmotiv der Maus geprägt. Die Auflage dieser ersten Münze der Lunar Serie II lag bei den Silbermünzen bei etwa 350.000 Stück, während insgesamt etwa 300.000 Goldmünzen ausgegeben wurden. Bei der zweiten Lunar Münze aus der Lunar Serie II konnten sogar noch höhere Auflagenzahlen erreicht werden. Die Münzen mit dem Motiv des Ochsen erreichten zum Beispiel als 2-Unzen-Goldmünze eine Auflagenhöhe von 1.338 Stück, was etwa doppelt so hoch wie die Auflage der 2-Unzen-Münze aus dem Vorjahr (2008) war. Bei den kleineren Münzgrößen konnten noch höhere Auflagenzahlen erreicht werden. So wurden von der 1/10-Unze der Lunar Münze aus dem Jahr 2009 (Ochse) zum Beispiel insgesamt 10.836 Stück geprägt. Die Menge der geprägten Lunar Münzen 2013 in der Stückelung 1 Unze ist sehr begrenzt (30.000 Gold- und 300.000 Silbermünzen).

Lunar Münzen 2012 - Year of the Dragon

Lunar Münzen 2011 - Year of the Rabbit